Willkommen beim GV Liederkranz 1906 e.V. Sandhausen,

wir freuen uns, dass Sie auf unserer Seite gelandet sind, hier erfahren Sie alles rund um unsere Chorgruppe. Die Liederkranz Chorfamilie besteht aus drei Chören. Unsere Kleinsten singen im Kinderchor Ohrwürmer, unsere Teenies im Jugendchor und natürlich unsere älteren Jugendlichen und Erwachsenen im großen gemischten Chor.

Auf unserer Seite erfahren Sie alles über unsere Aktivitäten,Feste,Konzerte, Projekte etc. Der GVL ist ein lebendiger Verein mit einer sehr engagierten Vorstandschaft und sehr aktiven Mitgliedern. Die Geselligkeit und die Kameradschaft werden bei uns großgeschrieben. Wir bieten das richtige Programm für alle Altersklassen.

Dabei sein lohnt sich!! Machen Sie mit!

Werden Sie Mitglied in unserem Verein. Hier können Sie die Beitrittserklärung herunterladen, unterstützen Sie den GVL auch passiv durch Ihren Mitgliedsbeitrag. Viel Spaß auf unserer Seite, wir freuen uns über Ihre Meinung und Grüße (Kontaktformular).

 

                                       Aus der Zeit treten

Aus der Zeit treten          sich vorstellen können, es gäbe kein Unglück, keine Ängste, keine Gefahren,

                                       nur Frühling, blühendes Leben, sonnenglänzende Landschaften, blaugläsener Himmel, grenzenlos, ohne jedes Weh -

Aus der Zeit treten          in jenen Winkel deines Herzens, von dem niemand etwas weiß, nur dir gehörend, ein Ort jenseits der Realität

                                       wo Träume wachsen, nichts unmöglich ist, die Vernunft keinen Zugang hat und Augenblicke endlos sind

Aus der Zeit treten          um Kraft zu schöpfen, an Wunder zu glauben und loslassen zu können.                 (Gudrun Martin)

                                      

 

                                    

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir waren gerne dabei ….

 … am vergangenen Sonntag, beim Hoffest auf dem Sonnenhof in Wolpertshausen! Zum 31. Mal hatte der Vorsitzende der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall, Rudolf Bühler, auf sein Anwesen eingeladen. Sängerinnen und Sänger des GV Liederkranz Sandhausen durften beim Besuch der BIO-Gewürzmanufaktur "Seeds of Hope"– im Rahmen unseres Vereinsausflugs im Mai – Herrn Bühler kennenlernen. und uns wurde die Ehre seiner persönlichen Einladung zum diesjährigen Hoffest zuteil. Dieser Einladung sind wir am 26.08.2018 gerne gefolgt. Selbstverständlich kamen wir nicht mit leeren Händen. Mit mehreren Vorträgen aus unserem umfangreichen Repertoire und unserem neuen Projekt mit dem Arbeitstitel „Alpenrock“ bereicherten wir das Programm dieses Festes und begeisterten die zahlreichen Besucher. Unserem 1. Vorsitzenden Günter Winnewisser war es eine große Freude, Herrn Bühler eine Spende des Chores für die Förderung der ECO-Fair-Projekte überreichen zu dürfen. Wie von Herrn Bühler versprochen, wurde der Chor mit deftigen Speisen und Getränken freigehalten. Das den Sängerinnen und Sängern des Liederkranz der Besuch dieses Hoffestes sichtlich viel Spaß brachte, ist den beigefügten Bildern zu entnehmen. Wir bedanken uns für die Einladung zu diesem vergnüglichen Tag!

(Weitere Informationen zu den Initiativen von Herrn Bühler und dem Hoffest sind zu finden unter https://www.besh.de/).

     

   

 

 

Ehre wem Ehre gebührt!

Am Sonntag, den 08.07.2018 hatte der Liederkranz Sandhausen seine verdienten Vereinsmitglieder zur Ehrungsmatinee 2018 eingeladen. Sängerinnen, Sänger und die zu Ehrenden mit Begleitern waren bei strahlendem Sonnenschein schon vor dem offiziellen Beginn um 10.30 Uhr in der ehemaligen Synagoge zusammengekommen, um sich bei einem Sektempfang auf die Feier einzustimmen und das herrliche Wetter zu genießen. Der 1. Vorsitzende Günter Winnewisser hieß alle Anwesenden herzlich willkommen und der Liederkranz Chor übernahm die musikalische Begrüßung der zu Ehrenden und aller Gäste. Unsere Ehrungsmatinee ist auch der angemessene Rahmen für die Ehrung von Sängerinnen und Sängern durch den Badischen Chorverband. Herr Reinhard Zigahl ehrte - stellvertretend für den Badischen Chorverband - für 25 Jahre Singen im Chor Carmen Wittmann und Patricia Gärtner. Für 40 Jahre Birgit Schmitt, Jochen Köhler und den Ehrenvorsitzenden Frieder Flory. Seine besondere Freude brachte Herr Zighal zum Ausdruck für eine nicht alltägliche Ehrung. Er überreicht die Urkunde und Ehrenbrosche an Gisela Herzog für 65 Sängerinnenjahre.

Diese Matinee im wohl schönsten Probedomizil in Sandhausen - der ehemaligen „Synagoge“ - die dem Liederkranz mittlerweile zur Heimat geworden ist, dient dazu, unsere fördernden Mitglieder für deren langjährige Treue zu ehren und für die Unterstützung zu danken.

Für unseren Vorsitzenden Günter Winnewisser und die 2. Vorsitzende Renate Wolf war es eine große Freude, die Ehrungen langjähriger, fördernder Mitglieder des GV Liederkranz vornehmen zu dürfen. Eine mutige und zukunftsweisende Entscheidung wurde vor 65 Jahren von den damaligen Verantwortlichen des GV Liederkranz getroffen.


„2018 jährt sich die Gründung des Frauenchors zum 65. Mal.“

 

Wir freuten uns, die Damen der ersten Singstunden im Jahr 1953: Friedel Machmeier, Hilde Krader, Elfriede Stutz, Marianne Vonthron

für 65 Jahre Zugehörigkeit zu ihrem Liederkranz ehren zu dürfen. Unser ganz besonderer Dank geht an Gisela Herzog für 65 aktive Sängerinnenjahre!

Geehrt wurden für:

65 Jahre Horst Schneider

60 Jahre Theo Schneider

40 Jahre Ilse Röpke, Rosemarie Sanny, Ingrid Schmidtke, Winfried Wolf, Rainer Kraft, Horst Kappes, Angelika Parusel, Ilse Becker

25 Jahre Andrea Hambrecht, Jennifer Gion, Karin Roßmannek, Frank Stürzl, Elvira Knopf.

Wir danken allen Geehrten für ihre Verbundenheit und Treue zu unserem Liederkranz und gratulieren zu den verdienten Ehrungen!

Das weitere Programm gestaltete der Liederkranzchor mit Liedvorträgen aus unserem abwechslungsreichen Repertoire unter der Leitung unseres Chorleiters Dr. Armin Fink. Zum leiblichen Wohl wurden Häppchen und Getränke gereicht. An diesem schönen Sonntagvormittag verbrachten wir angenehme Stunden bei guter Unterhaltung.

Dies war eine Zusammenkunft, die Freude machte!

  

  

 

Singende Altstadt 2.0“ – Ein einzigartiges Erlebnis!

Am Samstag, den 30. Juni 2018 waren 32 Chöre der Einladung des Chorverband Kurpfalz Heidelberg e.V. gefolgt, um sich der Öffentlichkeit zu präsentieren und für das gemeinsame Hobby – den Chorgesang – zu werben. Im Darmstädter Hof Centrum, auf dem Universitätsplatz, im Café Rossi, der Galeria Kaufhof, der Providenzkirche und der Heiliggeistkirche konnten sich die Fans der Chöre, die Besucher und die Touristen in Heidelberg am vielfältigen Repertoire der unterschiedlichsten Chöre erfreuen. Nach den fest geplanten Auftritten war den Chören die Möglichkeit gegeben, am Heumarkt, am Fischmarkt und am Bunsendenkmal frei zu singen. Von 10:30 bis 16:30 Uhr war Heidelberg mit Gesang erfüllt.

Der erste Auftritt an diesem sonnigen Tag wurde von der CES Kirchheim und von uns gestaltet. Wir eröffneten die „Singende Altstadt“ im Darmstädter Hof Centrum.

Nachdem der tosende Applaus geendet hatte, bummelten wir gemeinsam durch die Fußgängerzone zu unserem nächsten Ziel, dem Marktplatz. Hier trafen wir uns mit unserem Dirigenten Dr. Armin Fink zu einem freien Singen, heutzutage nennt man dies einen „Flashmob“. Die Gäste der Cafés um den Markplatz waren erstaunt und hoch begeistert, solche Darbietungen bei einem Besuch in Heidelberg erleben zu dürfen.

Im Anschluss ging es weiter zum Heumarkt. Hier freuten sich die Besucher der Bergbahn, dass ihnen die Wartezeit durch unsere Liedvorträge unterhaltsam versüßt wurde.

Wir waren der absolute Mittelpunkt, besonders für die Touristen. Einige werden dies erst nach Rückkehr von ihrer Reise erleben, denn viele sahen und hörten uns nur über die Displays ihrer Handys. Uns freute es, dass unsere Auftritte so gut ankamen und wir nun international bekannt sind .

Wohlgelaunt hatten nun unsere Sängerinnen und Sänger die Zeit zur freien Verfügung. Wir gingen gemeinsam essen und natürlich auch etwas trinken.

Viele besuchten das Abschlusskonzert in der Heiliggeistkirche. Die Unermüdlichen zog es dann noch in die Lokale und Straßenwirtschaften der Heidelberger Altstadt.

Uns hat es viel Freude bereitet. Bei bestem Wetter durften wir das besondere Flair von Heidelberg genießen.

Wie lautet doch die so treffende Verszeile in einem bekannten Lied?

„Alt Heidelberg du Feine…!“

Die „Singende Altstadt“ war ein tolles Erlebnis für alle Chöre!

  

 

 

Vereinsausflug 2018 – ein tolles Erlebnis!

Am Sonntag, den 27.05.2018 starteten über 50 Liederkränzler um 8.30 Uhr mit dem Mayerbus vom Festplatz in Sandhausen zum diesjährigen Vereinsausflug. Wenn Engel reisen ist bestes Wetter zu erwarten! Auf der A6 – ausnahmsweise ohne Stau ging es nach Wolpertshausen ins herrliche Hohenloher Land. Die bäuerliche Erzeugergemeinschaft hat sich hier der Zucht des reinrassigen Schwäbisch-Hällischen Landschweins verschrieben. Uns Feinschmeckern von Fleisch und Wurstwaren sind sie bekannt durch Plakate in den hiesigen Metzgereien. Einen ersten Halt machten wir in der BIO-Gewürzmanufaktur "Seeds of Hope". Während unseres ca.1-stündigen Besuches hörten wir die interessante Geschichte der Entstehung der Gewürzmanufaktur, um dann im Rahmen der Führung durch das Gewürzlager, den herrlich intensiven Duft von Gewürzen aus Hohenlohe, Serbien, Indien und Sansibar zu erriechen.

Der Gründer der Erzeugergemeinschaft und der Gewürzmanufaktur, Rudolf Bühler machten uns die Freude, unsere Reisegruppe persönlich zu begrüßen und uns durch seinen weitläufigen, liebevoll gestalteten Garten zu führen. Wir dankten ihm selbstverständlich mit einem spontanen Ständchen (wer gerne nachlesen möchte: www.besh.de). Nach dem Abschied von Herrn Bühler verbrachten wir unsere Mittagspause im Regionalmarkt Hohenlohe. Hier hatten wir Gelegenheit zum Einkauf von regionalen Erzeugnissen und Gewürzen. Nachdem alle wieder im Bus Platz genommen hatten, brachte uns unser Reisebegleiter auf die Spuren des Schwäbisch-Hällischen Landschweins – wir sollten ein paar dieser begehrten Tiere persönlich im Freilandgehege kennenlernen. Den Schweinchen war es jedoch wohl zu heiß an diesem Nachmittag und sie zeigten zurückhaltendes Interesse an uns. Da auch das gute Zureden unseres Reiseführers nichts auszurichten vermochte, machten wir uns auf zu unserer letzten Station. Zu einem Besuch von Schloss Kirchberg, dem größten Schloss Nordwürttembergs. Hier wurden wir mit einer Rosen- und Holundersektprobe verwöhnt und wer wollte, konnte eine Flasche des leckeren Tröpfchens erstehen. Für die Interessierten wurde eine Schlossführung angeboten und unser Führer hatte viele Details zu berichten. Sichtlich Vergnügen bereitete es ihm, über die Besuche des englischen Königshauses in Person von Prinz Charles zu erzählen, der sich dem Hohenloher Land traditionell verbunden fühlt. Schnell noch einen Umtrunk und ein leckeres Eis im Schlosscafé, dann mussten wir schon wieder die Heimreise antreten. Wir entließen unseren Reiseführer mit einem herzlichen Dank für die kenntnisreiche und informative Begleitung.

Es war ein wunderbarer Ausflug - bei schönstem Wetter, leckerem Essen und leckeren Getränken, mit interessanten neuen Eindrücken - der viel Spaß gemacht hat.

Wir bedanken uns beim Organisator, unserem ersten Vorsitzenden Günter Winnewisser, der diese Tour gewohnt professionell geplant und geleitet hat.

  

 

 

Vatertag – der Feiertag für Männer!

Unsere Einladungen an aktive Sänger, fördernde Mitglieder, Lebensgefährten unserer Damen und Freunde des GV Liederkranz hatten wir versandt. Die Veröffentlichung unserer Einladung in den Gemeindenachrichten hatten wir schon Wochen im Voraus geschaltet. Tag des Ereignisses sowie die Grunddaten und unser Ziel waren klar und eindeutig - durch den Organisator der Vatertagtour 2018, Harald Schneider - kommuniziert. Wir treffen uns am Donnerstag um 8.45 Uhr am Bahnhof St. Ilgen / Sandhausen in Fahrtrichtung Heidelberg. Abfahrt ist um 9.04 Uhr. Bitte pünktlich sein! Für das Frühstück ist selbst zu sorgen! Mit der S3 ging es zum Heidelberger Hauptbahnhof, hier umsteigen in die OEG über Bismarckplatz nach Schriesheim. Die Stimmung war bestens, das Wetter war uns egal, da wir im Trockenen unterwegs waren. Ankunft in Schriesheim. Unser freundlicher OEG Zugführer ließ uns die Zeit, ein Foto mit seinem Zug zu machen und versprach auch, uns wieder abzuholen. Jetzt wurde es ein wenig anstrengend. Vom OEG Bahnhof ging es bergauf zum Besucherbergwerk „Grube Anna-Elisabeth“. Gott sei Dank hatte unser Bergwerksführer ein Einsehen, öffnete das Besucherlokal und verschaffte uns zuerst Getränke. Ohne diese hätten wir die über einstündige Führung wohl nicht überstanden. Nach Anlegen der Schutzkleidung ging es unter Tage. Mit dem Bergmannsgruß „Glück auf!“ wurden wir in den Berg geführt und manchmal wurde es ganz schön eng in den Stollen. Für diejenigen, die unter Platzangst leiden eine Herausforderung! Über Leitern und Stiegen ging es durch die Schächte. Hier kann man hautnah erfahren, wie es im Bergbau zuging. Wieder aufgetaucht aus der Unterwelt machten wir uns auf zu unserem Kegellokal, zur Gaststätte „Deutscher Hof“ in Schriesheim. Im überdachten Innenhof fühlten wir uns wohl, wurden von der Wirtin humorvoll unterhalten und mit Speisen und Getränken bestens versorgt. Das leckere Mittagessen verschaffte die nötige Energie für einen weiteren Höhepunkt des Tages. Den Wettbewerb um den Kegelkönig! Der Wettstreit war in diesem Jahr spannend bis zum Ende. Ein Kopf an Kopf Rennen. Mit dem letzten Wurf konnte sich Wilhelm Stahn durchsetzen und errang den begehrten Pokal und den Titel „Kegel-König 2018“. Wir gratulieren zu diesem Erfolg. Nach der Siegerehrung, dem Siegerfoto und einem Ehrenschluck machten wir uns auf den Rückweg. Mit der OEG und dem Bus, der uns zuverlässig und sicher in Sandhausen am Stadion absetzte. Wie geplant ging es wohlgelaunt zur obligatorischen, letzten Station eines Vatertagausflugs – dem Vatertagfest unserer Freunde des MGV Cäcilia! Hier versammelten sich die Tour-Teilnehmer, Ehepartnerinnen und jede Menge Bekannte zum gemütlichen Ausklang und zu einem Umtrunk des Kegelkönigs. Wer noch wollte und konnte besuchte im Anschluss die ringsum stattfindenden Wald- und Grillfeste.

Ein unterhaltsamer Tag unter Freunden – so soll es sein – schön war’s wieder! Die Organisation dieser vergnüglichen Tour hatte Harald Schneider übernommen – Vielen Dank!

  

 

Events 2017

 

„The Sound of Silence“!

Ein besonderes Chorkonzert, das durften Chor- und Musikfreunde aus Sandhausen und der Metropolregion am Sonntag, den 26. November 2017 in der Christuskirche in Sandhausen erleben. Der GV Liederkranz 1906 e.V. Sandhausen hatte eingeladen, zum chorischen Höhepunkt in diesem Jahr. Über lange Jahre hat sich der Liederkranz mit seinen Projekten und Konzerten einen weit über die Grenzen Sandhausens hinaus reichenden Ruf erworben und dementsprechend zahlreich folgten die Zuhörer der Einladung des renommierten Chors.

Ein besonderes Konzert in der Kirche war angekündigt – kein Weihnachtskonzert – derer gibt es in der Weihnachtszeit viele. Als der Chor um 17.00 Uhr auf der Erhöhung um den Altar Aufstellung nahm, war die Spannung auf das Kommende beim Chor und in der vollbesetzten Kirche greifbar. Dieses Konzert hatten die Vorstandschaft und der Chorleiter Musikdirektor Dr. Armin Fink zur Lokation passend konzipiert. Chormusik pur – schnörkellos, ehrlich und ohne üppige, orchestrale Unterstützung. Auf Ansagen zu den Titeln und eine Pause wurde bewusst zugunsten der Gesamtwirkung verzichtet. Die musikalische Begleitung übernahmen Dr. Armin Fink und Frank Söhner an den Keyboards. Zur Information der Gäste waren auf den Plätzen Programmhefte zum Ablauf des Konzerts ausgelegt. Der 1. Vorsitzende Günter Winnewisser begrüßte die Gäste mit einer kurzen Ansprache und stimmte auf zwei Stunden mitreißende Musik durch Chor und Solisten ein.

Bereits nach dem ersten Titel „You light up my life“ war klar, dies wird ein großer Abend, der verzaubert. Das Publikum war in bester Stimmung und der Chor großartig eingestimmt. Nach der gelungenen Eröffnung des Konzerts nahmen die Jüngsten des GV Liederkranz, der Kinderchor die „Ohrwürmer“, Aufstellung und erfreuten das Publikum mit „Dann brauchen sie ein Licht“ und „Nur ein einziges Wort“. Die Leistung der Sängerinnen und Sänger wurde mit stürmischem Applaus honoriert. Dieser Kinderchor ist eine Bereicherung für jedes Konzert. Die perfekt abgestimmte Liederauswahl durch Dirigent Dr. Armin Fink faszinierte und fesselte die Zuhörer. Kirchliche Lieder wie „Von guten Mächten wunderbar geborgen“, Gospels, die Weihnachtslieder „White Christmas“ und „The First Noel“, die extra für dieses Konzert vorbereitet wurden, und aktuelle Songs sorgten im Wechselspiel mit den Vorträgen der bemerkenswerten Solisten Juliana Zuber, Carolin Vetter, Marla Cencic, Nicolas Köhler, Holger Menges und der überragenden Maram el Dsoki für durchgehende Spannung. Die Zeit verging wie im Flug. Stürmischer Beifall und stehende Ovationen freuten die Interpreten und den Chor. Die lautstarken „Zugabe“-Rufe wurden gerne erfüllt. Maram el Dsoki begeisterte nochmals stimmgewaltig mit „Son of a Preacher Man“. Die letzte Zugabe war ein Song der Münchner Freiheit und hätte sich auch gut als Motto dieses Abends geeignet, denn mit diesem glanzvollen Konzert haben Sängerinnen und Sänger des Liederkranz einen Traum gelebt. Mit „Solang man Träume noch leben kann“ verabschiedete sich der Chor von seinen Gästen.

Der GV Liederkranz 1906 e.V. Sandhausen dankt allen, die dieses Konzert zu einem Erfolg werden ließen: Musikdirektor Dr. Armin Fink, den Solisten Juliana Zuber, Caroline Vetter, Marla Cencic, Nicolas Köhler, Holger Menges und Maram el Dsoki, dem Pianist Frank Söhner, allen Sängerinnen und Sängern und dem großartigen Publikum, das den Chor mit seiner Begeisterung zu höchsten Leistungen anspornte.

Ein besonderer Dank gilt der evangelischen Kirchengemeinde, Pfarrerin Henriette Freidhof und Pfarrer Bernhard Wielandt, die uns die Christuskirche für das Konzert und die vorangehenden Proben und Aufbauten zur Verfügung stellten.

 

Stimmung und Party an allen drei Kerwetagen!

Liebe Mitglieder, liebe Sandhäuser,

ein tolles Fest liegt hinter uns – das Fest der Feste – die Kerwe 2017. An das unbeständige Kerwewetter haben wir uns mittlerweile gewöhnt (dieses Jahr war es noch ein bisschen schlechter) aber: „Das Wetter bereitet uns keine Schmerzen - wir Sandhäuser tragen die Sonne im Herzen.“ Am gewohnten Platz, dem Parkplatz der Sparkasse, hatten wir unser großes Festzelt eingerichtet. Unser Motto „Oktoberfest“ war an der blau-weißen Rauten-Dekoration leicht zu erkennen, und auch die ausgelassene Stimmung im Zelt an allen drei Kerwetagen passte uneingeschränkt zu diesem Thema.

Ab Samstagnachmittag – direkt nach Eröffnung der Kerwe – stieg die Feierlaune beständig bis zum Kerweende in der Montagnacht. Unser Duo „Just for Fun“ ließ am Abend die Puppen tanzen - bis in die späte Nacht wurde mitgesungen und das Tanzbein kräftig geschwungen. Am Sonntagvormittag, nach dem Gottesdienst im Kerwezelt, kamen die Gäste zum Mittagessen – Schnitzel, Grillhaxen oder ein halbes Hähnchen sind etwas Feines. Am Nachmittag konnten sich unsere Gäste an selbstgebackenem Kuchen unserer Damen und Kaffee laben. Hierzu wurden sie bestens unterhalten von unserem Akkordeonspieler Edgar, der mit Seemannsliedern aufspielte, und zusammen mit unserem Chefanimateur Harald die Gäste zum Mitsingen einlud. Am Sonntagabend dann „Dance Floor“ mit „Just for Fun“ – gute Musik bei ausgelassener Stimmung. So ein Abend macht Lust auf mehr und so fanden sich am Montagmorgen die Feierwilligen zu unserem mittlerweile legendären Kerwemontag-Frühschoppen ein. DJ Harald unterhielt die Gäste mit Witz und dem Motto „Sch… drauf, Kerwe ist nur einmal im Jahr!“ Auch nachdem der Frühschoppen langsam zu Ende ging, wurde das Zelt nicht leer. Unser leckeres Angebot von Speisen lockte die Gäste und das mollig warme Zelt lud zum Verweilen ein. Erfolgreich abgerundet wurde unser Speisenangebot während der Kerwe mit köstlichen Waffeln der „Ohrwürmer“